Regelwerk

Varianten

Zur Zeit existieren in Deutschland im Wesentlichen zwei Versionen des Regelwerks: die Karlsruher und die Berliner Variante. Beide fußen auf den Grundregeln, unterscheiden sich aber in der Zählweise und der Definition wann die Spielkeule im Aus ist. Auch die Satzdauer ist nicht verbindlich festgelegt.

Karlsruher Variante

Berliner Variante

Satzdauer

Es gibt keine verbindlichen Regeln über die Satzdauer, meist wird ein Satz bis 15 Punkte bei zwei Punkten Vorsprung gespielt. Auch wenn nach Berliner Regeln gespielt wird kann der entscheidende Punkt nur bei eigener Angabe erzielt werden.

Bei Turnieren werden die Gruppenspiele zeitbedingt oft nur in Sätzen bis zehn Punkte gespielt, erst die Finalspiele laufen bis 15 Punkte. Im Vorfeld eines Turnieres werden deshalb die Regeln meist schon frühzeitig festgelegt und direkt vor Spielbeginn nochmals bekanntgegeben.